Widersprüche des alten Testaments / Unsinnigkeiten der Bibel

User avatar
Nούφαρο
Posts: 207
Joined: 07 Sep 2016 20:01
Location: Germany

Widersprüche des alten Testaments / Unsinnigkeiten der Bibel

Unread postby Nούφαρο » 13 Apr 2017 17:27

Oft werde ich damit konfrontiert, dass mich Menschen auf der Suche nach der Wahrheit mit dem Kampf zwischen Gut und Böse konfrontieren, den sie aus unerfindlichen Gründen plötzlich spüren und sehr häufig geschieht es, dass dies dazu führt dass diese Menschen umgehend „umgeleitet“ werden und diese Gefühle auf gott zurückführen.

Das hat mich zu diesem Artikel gebracht in dem ich ein paar Dinge aufzeigen möchte, die gerne vom gläubigen Menschen ignoriert werden.
Unter anderem, der Frage, wie lichtvoll ist euer gott tatsächlich und wie äußert sich dabei "seine" Allwissenheit und Barmherzigkeit.
Sehen wir uns dazu die Bibel mal ein wenig genauer an. In der Schule bekommen wir das neue Testament ja ausführlich gezeigt und jeder kennt den allseits gefeierten Jesus. Es würde jetzt zu weit führen auch auf ihn einzugehen und die Hintergründe. In diesem Artikel möchte ich mich eher dem Teil der Bibel widmen den die wenigsten kennen, oder nur vereinzelte Ankedoten. Das alte Testament. Um den Verrat Jesus zu belegen oder die Herkunft der einzelnen zusammengeklauten Geschichten zu erläutern und die unterschlagenen Elemente, nehme ich mir einen anderen Tag Zeit. Schauen wir uns das wahre Gesicht des barmherzigen gottes einmal genauer an.

Adam und Eva…fangen wir doch dort an. Stellen wir uns vor ihr habt Kinder. Ihr stellt ihnen eine Schale mit Süssigkeiten vor die Nase und sagt ihnen immer wieder, dass sie dort nicht rangehen dürfen. Würden Eltern das tun? Jedem der Kinder hat, ist bewusst dass die Schale damit erst recht zum begehrtesten Objekt aller Zeiten wird.

Wir können also zumindest davon ausgehen dass „gott“ billigend in Kauf genommen hat, ja wenn nicht sogar herausgefordert hat, dass die Kinder an den Baum gehen um sie dann für ihr Fehlverhalten zu bestrafen. Erziehung ist manchmal schmerzhaft, scheint sein Leitspruch zu sein.
Das Bild des überforderten Vaters zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte „heilige“ Buch.
Es ist schon sehr ironisch dass er bzw. sie immer wieder darauf angewiesen ist Allmacht zu beweisen.
Man sagt sehr treffend, dass ein wahrhaft starkes Wesen es nicht nötig hat seine Macht immer wieder zu demonstrieren.
Auch die narzistischen Züge wollen nicht so ganz in das bild „Barmherzigkeit“ passen.

„Keine Götter neben mir“ ebenfalls ein Merkmal dass für gott steht. Und das wird vielfach hervorgehoben. Sei es dass ein Vater gezwungen wird seinen Sohn zu opfern um zu beweisen, dass seine alleinige Loyalität gott gehört. Nun ja, er hat ja noch rechtzeitig gesagt dass das Kind leben darf nicht wahr? Aber was lernen wir daraus? Altertümliches „shade of grey“…du warst brav und deshalb bekommst du nun eine Belohnung. Man fragt sich zwangsläufig wieso der allwissende gott ein derart schwaches Selbstbewusstsein hat, dass er Schwächere unterdrücken muss um zu zeigen, dass er der Stärkere ist. Und er schreckt nicht mal davor zurück seinen „treusten“ Untertan zu opfern um sein Ego zu befriedigen und dem bösen Satan in einem Paradebeispiel aus Doppelmoral zu beweisen, dass er viel mehr Macht hat als er. Das sollte spätestens jedem klar geworden sein, als er ihn auf die Erde befördert hat, aber das reicht natürlich nicht der Veranschaulichung. Der arme Knecht erträgt demütig die Misshandlungen die ihm zugefügt werden, weil sein gott ja schließlich der Gute ist. Die romantisch verklärte Endung der Geschichte, dass er zum Dank in den Himmel entrückt wurde, hat einen faden Beigeschmack, wenn man sie als das sieht was es ist. Hiob starb an seinen Verletzungen. Ende der Geschichte. Es verwundert nicht dass Wesen wie die Protoi für manche schwer einzuordnen sind, wenn das Bild des Menschen so fehlgeprägt ist, dass er die Falschprogrammierung dieser Erde nicht einmal mehr erkennen kann.

Ich persönlich finde das immer wieder witzig, verlacht zu werden weil man mit seinen Skills arbeitet um anderen zu helfen, von den gleichen Menschen die glauben dass ein allmächtiger und allwissender gott mit dem Ego eines trotzigen Kleinkindes nicht wusste, dass Kain seinen Bruder Abel erschlagen würde und ihm noch schnell heimlich ein ganzes Volk schuf, damit er zur Strafe eine Frau finden kann. Wahre Gläubige kommen sehr oft in Erklärungsnot, wenn man fragt woher dieses Volk denn kam, wo Adam und Eva doch die ersten Menschen waren. Aber immerhin war er doch barmherzig. Auch wenn ich vor meinem inneren Auge jetzt sehr viele Männer den Kopf schütteln sehe…..Und der gleiche barmherzige gott lässt in der Wüste unmittelbar nach dem Verkünden seiner Gesetze sein halbes Volk hinrichten, weil in diesen Gesetzen (die wohlgemerkt GERADE erst gebracht worden waren) steht, sie sollen sich kein Bildnis von ihm machen. Nun ja…Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, sehe ich ein. Stand da nicht auch irgendwo, du sollst nicht töten?

Die meisten glauben an den barmherzigen gott, ohne überhaupt das alte Testament zu kennen, und „praktizieren“ Glauben ohne auch nur die minimalen Hintergründe dieses Waffensystems zu kennen.

Moses durfte übrigens das gelobte Land nicht einmal betreten, wegen einer Verfehlung. Wir stellen fest, gott ist nur solange nett bis man ihn verärgert, dann mutiert er zum Egomanen der alles zerstört, was ihm vor die Füsse kommt. Einschließlich des Volks, welches im gelobten Land bis dahin lebte.
Naja schlimmer geht immer, bedenkt man dass er an anderer Stelle die ganze Welt überflutet haben soll, weil ein paar der „Engel“ unartig waren und mit menschlichen Frauen Kinder gezeugt hatten. Ergibt ja auch Sinn. Kinder tun das auch….wenn ein Stein nicht in die Burg aus Bauklötzen passt wird irgendwann in einem Wutanfall die ganze Burg vom Tisch geschmissen. So muss das!
Ich könnte jetzt noch stundenlang aus der Bibel zitieren und Geschichten hervorholen, die so gar nicht in das Bild passen was uns die Religion weismachen will, angefangen von unschuldigen Frauen die einem Dorf zum Fraß vorgeworfen werden um Engel gottes vor einer Vergewaltigung zu schützen (wo ist da der allmächtige Fausthieb um das zu unterbinden?) bis hin zu anderen Anekdoten die das barmherzige Gesicht in das einer sehr gestörten sadistischen Persönlichkeit verwandeln, aber fürs Erste sollte das reichen um jeden hier zum Nachdenken zu bewegen.

Bevor ihr etwas einfach glaubt, lernt selbstständig zu denken und zu hinterfragen.
Lyca

Re: Widersprüche des alten Testaments / Unsinnigkeiten der Bibel

Unread postby Lyca » 13 Apr 2017 17:41

Hallo Nούφαρο,
schön mal wieder einen Beitrag von dir zu lesen. :greetings-waveyellow:
Was soll ich jetzt dazu sagen? Das Thema Kirche und ihr riesiges Märchenbuch ... das zum Teil vielleicht ein paar kleinere Wahrheiten enthält, aber so ausgearbeitet wurde, das es einfach nur lachhaft ist.
Im Grunde hast du schon wunderbare Beispiele gebracht, Adam und Eva - Kain und Abel ... und die Frage: Sie waren die ersten Menschen, wo kommen jetzt plötzlich die anderen her? ... Lachhhhh immer wieder würde mich interessieren, was wohl der *Repräsentant von Gott auf Erden* (der Papst) dazu sagen würde. Ob er dann von oben eine passende Antwort auf das Märchen bekommt?
Es wird Zeit das endlich die Menschen wach werden und egal welcher skurrilen Religion sie angehören merken, das es einfach nur dunkler Dreck ist und nichts davon wirklich glaubwürdig.
Danke für deinen tollen Artikel, wie immer sehr interessant und mit gewissen Biss für das Wesentliche.
Viele Liebe Grüße Lyca :romance-smileyheart:
User avatar
Nούφαρο
Posts: 207
Joined: 07 Sep 2016 20:01
Location: Germany

Re: Widersprüche des alten Testaments / Unsinnigkeiten der Bibel

Unread postby Nούφαρο » 13 Apr 2017 17:47

Ja. ich war die letzten Wochen im Stress aber jetzt ist es zum Glück wieder ruhiger.
ich habe in dem Buch bis dato eine Sache gefunden die ich grinsend verbucht habe. Was du als wahrhaft auf Erden erachtest erachte ich als wahrhaft im Himmel...vermutlich ein Fauxpas der unbeabsichtigt auf die "von unten nach oben" Struktur hinweist.
Das meiste wurde älteren Kulturen entnommen, aber dazu schreibe ich mal seperat etwas, das wäre jetzt zuviel geworden. Danke für das lob :romance-adore:
Lyca

Re: Widersprüche des alten Testaments / Unsinnigkeiten der Bibel

Unread postby Lyca » 13 Apr 2017 17:55

Du hast es verdient!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich denke einfach das das Thema Religionen und alles was damit zu tun hat, die Fesseln von dem sind was uns ausmacht. Jeder von uns hat noch solche, die nur mit Aufklärung getilgt werden können.
Und gerade wenn jemand den Mut hat auch diese Themen anzusprechen, sollte man dies würdigen.
Und jene die vielleicht nicht mit überschwänglicher Freude darauf reagieren, sollten es sein, die genau darüber nachdenken, was die Fesseln der Zivilisation und der Allmacht jener Götter ihnen angetan hat.
Liebste Grüße
User avatar
Nούφαρο
Posts: 207
Joined: 07 Sep 2016 20:01
Location: Germany

Re: Widersprüche des alten Testaments / Unsinnigkeiten der Bibel

Unread postby Nούφαρο » 14 Apr 2017 12:19

Man hätte noch x Beispiele bringen können, auch über die Doppelmoral der Kirche. Fängt schon bei der Dreifaltigkeit und dem *keine Götter neben mir* Prinzip der Katholiken an. Ich hatte mal ein Gespräch mit einem Pfarrer über ein Bild das in der Kirche hing...das lief ungefähr so:

Ich: Wer soll das auf dem Bild sein? Moses?

Missbilligender Blick von Seiten des Herrn Pfarrers und meinem Ex.

Ex: Bist du dumm oder was? Das sieht man doch....
Pfarrer: Das Bild stellt natürlich unseren Herrn dar....

Ich: Ernsthaft? Blasphemie in der Kirche? Moses Volk wurde für dieses Vergehen zur Hälfte ausgerottet...und die waren nur in der Wüste unterwegs....

Herrlich diese Ruhe...... :text-lol:
User avatar
gZo
Posts: 376
Joined: 04 Apr 2017 02:37
Signature: You never know, unless you know you never knew.
Location: Pandora

Re: Widersprüche des alten Testaments / Unsinnigkeiten der Bibel

Unread postby gZo » 22 Apr 2017 23:57

Im alten Testament, in dem die Schöpfung beschrieben wird....

Und (dunkler) sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das UNS gleich sei,die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.

27 Und Göt schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Göt schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.

Warum spricht eine 'omnipotente' Gestalt von sich in der Mehrzahl und dann wieder Einzahl? Shizophrene züge, in meinen Augen.
User avatar
Nούφαρο
Posts: 207
Joined: 07 Sep 2016 20:01
Location: Germany

Re: Widersprüche des alten Testaments / Unsinnigkeiten der Bibel

Unread postby Nούφαρο » 01 May 2017 17:19

ja, das ist auch ein sehr gutes Beispiel, es gibt unendlich viele davon in der Bibel. Danke *lach* das hätte ich noch benutzen sollen

Return to “Wahrheiten und LÜGEN der "spirituellen Welt"”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest